Trinationales Projekt 2015-2017 "Zukunft Europas - drei Visionen, ein Horizont" in Rouen

Geschafft!!! Nach 4 Tagen dicht gepresstem Seminarprogramm trafen die 12 Schülerinnen und Schüler des Bildungsgangs Fremdsprachenassistenten erschöpft, aber glücklich in Essen am Busbahnhof ein. Im Rahmen der trinationalen Begegnung vom 13. – 18.11.2016 in Rouen gewannen sie gemeinsam mit je 12 Schülerinnen und Schülern der beiden Partnerschulen in Polen und Frankreich wertvolle Einblicke in die Geschichte Europas, lernten Besonderheiten der drei Partnerländer kennen und setzten sich zudem noch kritisch mit den neueren Entwicklungen der EU (Flüchtlingskrise, Brexit sowie der zunehmenden Bedrohung durch den Terrorismus) auseinander. Auch sprachlich machten sie dank der spielerischen Sprachanimation und der häufigen Zusammenarbeit in trinationalen Kleingruppen deutliche Fortschritte – und das nicht nur in Französisch und Polnisch, sondern auch in Englisch. Das Zusammenspiel der drei Nationen gelang hervorragend.

Somit freuen sich alle Schülerinnen und Schüler schon riesig auf das nächste Zusammentreffen vom 26. – 31.03.2017 in Polen.

Hier einige Eindrücke der Schülerinnen und Schüler:

Trinationale Begegnung Rouen
Trinationale Begegnung Rouen

Panitta: „Die lange Anreise mit dem Flixbus war schon echt nervig. Aber der Eifelturm und andere Sehenswürdigkeiten von Paris, die wir bei unserem Zwischenstopp sehen durften, waren ein echtes Erlebnis und ließen uns die anstrengende Reise schnell vergessen.“

Trinationale Begegnung Rouen
Trinationale Begegnung Rouen

Mariela: „Blöd nur, dass wir die Koffer am Busbahnhof in Paris nirgendwo abgeben konnten. U-Bahn-Fahren in Paris ist ja an sich schon eine echte Herausforderung. Mit unseren Koffern wurde die Sache regelrecht abenteuerlich!“

Trinationale Begegnung Rouen
Trinationale Begegnung Rouen

Sprachanimation
Vivian: „Eine neue, lustige und aufregende Art Sprachen zu lernen!“

Trinationale Begegnung Rouen
Trinationale Begegnung Rouen

Anna-Maria: „Eine echte Abwechslung zu dem „normalen“ Vokabelbüffeln! Es sind sogar einige Wörter auf Polnisch hängen geblieben!“

Trinationale Begegnung Rouen

Vortrag der Jungen Europäer

Vivian: „Der Vortrag mit anschließender Diskussion war schon eine tolle Möglichkeit, Sachen über Europa zu erfahren, die man so im Internet oder Fernsehen so nicht findet!“

Trinationale Begegnung Rouen
Trinationale Begegnung Rouen
Trinationale Begegnung Rouen

Seminarprogramm

Vivian und Pia: „Es war für mich super interessant, die Geschichte Europas und die unterschiedliche Sichtweise der Teilnehmer aus den 3 Partnerländern zu aktuellen Themen wie der Flüchtlingskrise, dem Brexit sowie der Zukunft Europas zu diskutieren!“

Trinationale Begegnung Rouen
Trinationale Begegnung Rouen
Trinationale Begegnung Rouen
Trinationale Begegnung Rouen

Josipa: „Frankreich hat mir gut gefallen. Allerdings hätte ich nie gedacht, dass diese Fahrt so anstrengend werden würde!

Trinationale Begegnung Rouen

Rouen

Hanna und Panitta: „Rouen ist eine kleine, aber feine Stadt. Die alten Gebäude, Kirchen und kleinen Cafés sorgen dafür, dass man sich ein wenig in eine andere Zeit zurück versetzt fühlt.“

Trinationale Begegnung Rouen

Die ganze Gruppe: „Besonders war das Jeanne d’Arc Museum. Eigentlich dachten wir immer, dass Museen eher langweilig sind, aber die interaktive Darstellungsweise, die Filme und Lichtprojektionen in den alten Gemäuern – das war schon eindrucksvoll!“

Trinationale Begegnung Rouen

Alex: „Die Zusammenarbeit mit den anderen Nationen war wie im letzten Jahr ein aufregendes Erlebnis.“

Mirko, Alexander und Philipp: „Am Anfang waren wir schon etwas skeptisch als wir hörten, dass wir mit Uga, Uga und Tomek, den drei Polnischen Jungs, das Zimmer teilen mussten. Aber dann haben wir uns super verstanden und wir freuen uns schon darauf, die drei in Polen wieder zu treffen.“

Trinationale Begegnung Rouen
Trinationale Begegnung Rouen

Arche de la Défense

Hanna und Katharina: „Am Ende der Seminarwoche waren wir ganz schön kaputt. Trotzdem bin ich froh, dass wir bei unserem erneuten Zwischenstopp in Paris noch die Gelegenheit bekommen haben, uns den Arche de la Défense anzusehen und den „etwas anderen Teil der französischen Hauptstadt“, das moderne Gesicht von Paris, kennen zu lernen. Die Hochhäuser mit dem französischen Weihnachtsmarkt davor waren echt beeindruckend.“

Frau Dreßen-Weibel (Französischlehrerin): „Ich bin sehr stolz darauf, wie hervorragend sich gerade unsere Schülerinnen und Schüler in die Gruppenarbeit mit eingebracht haben. Unermüdlich haben sie sich über jegliche Sprachbarrieren hinweg gesetzt. Es war außerordentlich interessant, ihre Ansichten zu diesem komplexen Thema kennen zu lernen.

Ich denke, wir alle haben durch die intensive Auseinandersetzung mit unseren polnischen und französischen Partnern spannende, neue Einblicke gewonnen und konnten unsere eigenen Haltung zu den derzeitigen Schwierigkeiten innerhalb der EU überdenken. Wenn ich die Jugendlichen bei ihrer Arbeit betrachte, denke ich: „Das, genau das ist für mich die Zukunft Europas!“


Mittwoch, 30.01.2019 - 18.00 Uhr, Info-Veranstaltung Kaufm. Assistenten

Mittwoch, 30.01.2019 - 19.30 Uhr, Gemeinsame Info-Veranstaltung mit dem EBBK für die Jahrgangsstufe 11 (Fr. Gruhn)

Dienstag, 05.02.2019 - Berufsorientierungstag (HöHa und Assistenten)