Multi Kulti

Am Donnerstag, dem 27. März 2014 verabschiedete sich die Oberstufe der Telekom-Blockklasse mit der Eröffnung ihrer Ausstellung zum Thema „Multi-Kulti – Vielfalt an unserer Schule“. Die Schülerinnen und Schüler stellten ihre im Unterricht entwickelten Text-Bild-Collagen der Öffentlichkeit vor.

In Anwesenheit ihrer Ausbilderinnen und Ausbilder, der Schulleitung  des  Robert-Schuman-Berufskollegs und der beteiligten Lehrerinnen und   Lehrer   hob   unser   Schulleiter Herr Haep die  Bedeutung des Themas für unser Schulleben hervor. Durch den Kontakt mit anderen sei es möglich, Verständnis und Toleranz zu entwickeln – ein Auftrag, dem wir uns als Europaschule besonders   verpflichtet fühlten.
 Ausgangspunkt   des   Projektes   war eine Ausstellung der VHS mit dem Titel „Zwei Welten“ im Jahre 2009. Dessen Organisator, Herr Hinken, hatte die Einladung zur Eröffnung gerne angenommen. Ihn interessierte besonders, wie die Berufsschüler und -schülerinnen das Thema aufgegriffen und weiter entwickelt hatten.

Gefreut haben sich die Anwesenden auch über den Besuch des Sozialdezernenten der Stadt Essen, Herrn Renzel. Er ermutigte die Auszubildenden, mit anderen über ihre Erfahrungen zu sprechen. Nur so könne man Vorurteile abbauen und weiter zusammenwachsen. Der Politiker versprach, auf seiner Facebook-Seite über die Ausstellung zu berichten.

Im Namen der Klasse sprach Gesa Kupy zu den Gästen. Sie beschrieb noch einmal das Projekt von der ersten Idee bis zur praktischen Umsetzung. Nach dem offiziellen Teil folgte ein interessanter und anregender Austausch über das Thema.

 

Multi-Kulti - Vielfalt an unserer Schule

Auf Anregung von Herrn Haep, der unser Deutschlehrer und gleichzeitig Schulleiter des Robert-Schuman-Berufskollegs ist, hat unsere Politiklehrerin, Frau Hendricks-Lueb, das o.g. Thema aufgegriffen und in einem vierwöchigen Projekt mit uns bearbeitet. Ausgangspunkt war das Buch „Zwei Welten“ von Annet van der Voort, in dem Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund portraitiert werden und in kurzen Texten über ihr Leben und ihre Träume berichten.

Anschließend haben wir ein Interview des Sängers Udo Lindenberg mit 37 Fragen und Antworten über sein Leben in Deutschland gelesen und uns entschieden, Text-Bild-Collagen von uns zu erstellen:
Demokratisch entschieden wir uns für fünf Leitfragen, die unsere Persönlichkeit und Individualität widerspiegeln sollten. Marie und Melina waren die Fachfrauen für die visuelle Gestaltung. Durch eine großzügige Unterstützung von Maries Vater war auch das Drucken der Collagen gesichert. (Vielen Dank, Herr Aretz!).

Gemeinsam mit Frau Hendricks-Lueb entwickelten wir einen Rahmenplan, den wir in den folgenden Wochen umgesetzt haben.
Folgende Fragen haben wir ausgewählt:

  1. Wo möchtest du leben?
  2. Was war dein größter Erfolg?
  3. Dein Traum vom Glück?
  4. Dein Motto?
  5. Ist die multikulturelle Gesellschaft  eine Bereicherung für dich?

Nach der Auswahl der Fragen wurden diese individuell von jedem Schüler/jeder Schülerin der Klasse beantwortet.

Es schloss sich die Suche nach einem geeigneten Ort auf dem Schulgelände an, wo die Portraits angefertigt werden sollten. Eine wichtige Voraussetzung war für uns, dass er die Persönlichkeit der Fotografierten unterstreichen sollte. Ein weit verzweigter Baum im Hinterhof der Schule erinnerte uns spontan an die kulturelle Vielfalt in unserer Klasse und wurde von fast allen akzeptiert.
Vor der Projektarbeit war uns nicht bewusst, wie viele unterschiedliche Nationen sich in der Klasse versammelt haben: wir sind albanische, deutsche, italienische, niederländische, libanesische und türkische Schüler und Schülerinnen.

Bei der Auswahl der Rahmen mussten wir uns auch mit den notwendigen Sicherheitsbestimmungen der Schule auseinander setzen. Ein Besuch bei einem bekannten schwedischen Möbelhaus löste dieses Problem auf eine optische und preislich attraktive Art und Weise. Eine weitere Gruppe befasste sich mit der Standortsuche für die Bilder, die in Abstimmung mit den Beteiligten und der Schulleitung ebenfalls erfolgreich gelöst wurde.

In der Projektphase haben festgestellt, dass es manchmal schwierig war, die unterschiedlichen Meinungen und Kulturen unter einen Hut zu bekommen. Wir haben jedoch – nicht nur innerhalb des Unterrichts – gelernt, verschiedene Einstellungen und Lebensweisen zu akzeptieren. Umso stolzer sind wir nun, euch und Ihnen unser Ergebnis präsentieren zu können.

Wir wünschen viel Spaß beim Kennenlernen der Klasse 11 EB1 (der Telekom-Blockklasse) des Robert-Schuman-Berufskollegs.


Samstag, 26.10.2019 - Ende Herbstferien

Montag, 28.10.2019 - Beginn Zeitabschnitt II: Mittelstufenblock Einzelhandel / Oberstufenblock ReNo / Unterstufenblock Industrie: 19IB8 / Mittelstufenblock Banken: 18B01, 18B02, 18B03 / Mittelstufenblock Industrie: 18IB1, 18IB2, 18IB3, 18IB4

Montag, 28.10.2019 - Information vom 28.10 - 30.10, Schüler/Innen der HöHa und Assistenten über Leistungsstand und Dokumentation im Klassenbuch (VV zu § 8 (2) APO-BK, Punkt 8.29)