Dagexcursie naar Ede

Am 21.06.2016 haben wir, der Niederländischkurs der Klassen 15H21/15H21/14H30, uns gemeinsam mit Frau Ott und Frau Möller-Hansen ins Nachbarland abgesetzt. Ziel unserer Tagestour war das ROC A12 in Ede, wo wir derjenigen Sekretärinnenklasse einen Gegenbesuch abstatten wollten, die wir wenige Monate zuvor in Essen kennengelernt hatten.

Um 8.00 Uhr stiegen wir in den Bus, der uns knapp zwei Stunden später vor unserer Partnerschule absetzte. Wir wurden freundlich von der niederländischen Lehrerin Frau Rooding begrüßt und durch das riesige Gebäude der mehr als 7.000 Schüler/innen ausbildenden Schule geführt. In einem mit Computern und Beamer ausgestatteten Raum erwartete uns bereits die Klasse mit einem kleinen, typisch holländischen Snack: „koffie“, „thee“, „stroopwafels“ und „gevulde koek“. Wir nahmen wieder den ersten Kontakt mit den Schülerinnen auf und machten uns dann erneut an die Projektarbeit mit dem Titel Deutschland und die Niederlande – ein Kulturvergleich. In den bekannten binationalen Teams bereiteten wir jeweils einen Vortrag zu einem der vorgegebenen Themen vor wie „Feste und Feiertage“, „Essen und Trinken“, „Wohnen“, „Musik“, „Film“ und „Fernsehen“.

Um uns nach den Plakatpräsentationen etwas zu entspannen, legten wir eine kleine Essenspause ein und durften einige niederländische Spezialitäten wie Bitterballen, Brötchen mit “Hagelslag” (Schokostreusel) und Vla kosten. Unsere Lehrer fanden sich dabei zu einer Jury zusammen und bewerteten unsere Vorträge; das Gewinnerteam wurde später prämiert.

Anschließend erfolgte der Höhepunkt des Tages: der “Boerengolf“ (Bauerngolf), welcher uns bis dahin noch kein Begriff gewesen war. Aufgrund des schlechten Wetters probierten einige von uns nur zum Spaß die „Klompen“ (Holzschuhe) an, die sozusagen zur Sportausrüstung gehörten, und die besonders Mutigen ließen sich damit knipsen. Dann spielten wir die Indoor-Variante, die dem Mini-Golf ähnelt, aber ein paar witzige Details enthält. So fanden wir uns in einer Scheune wieder, die eine Vielzahl von Nepp-Kühen, Milcheimern usw. enthielt, und versuchten unser Glück mit Golfschlägern, die in kleinen „Klompen“ mündeten. Der „Sport“ erwies sich als äußerst schwierig, aber dafür umso lustiger. Die beste (niederländische!) Spielerin wurde besonders geehrt, alle anderen Teilnehmer/innen erhielten Trostpreise.

Letzte Aktivität des Tages war das Gruppenquiz, dessen Fragen zur deutschen und niederländischen Kultur sich mithilfe der Plakatpräsentationen beantworten ließen. Pinke Sonnenbrillen mit dem Logo des ROC A12 gingen an das Gewinnerteam, ehe wir unsere niederländischen Partnerschülerinnen verabschiedeten und nach Hause zum EM-Spiel mit deutscher Beteiligung düsten. Insgesamt war der Tag ein voller Erfolg und eine einmalige Gelegenheit, die Niederlande und ihre Kultur näher kennenzulernen.

Kim Albers (14H30) und Paul Janz (15H21)