Praktikum in York

Hallo!

Mein Name ist Eleonora Cockova. Ich absolviere meine Ausbildung zur Industriekauffrau EU bei der Uniper SE. Im zweiten Jahr meiner Ausbildung war ich im Herbst 2017 für drei Monate in York in England. Dieser Auslandsaufenthalt wurde durch das EU-Programm Erasmus+ gefördert.

My Host Family

My host family is one retired woman called Terry Court. She has a daughter and three grandchildren who do not live with her in her house but in the York centre. She often supports the small family and takes care of her grandchildren.

Her house is located in a very beautiful place, called Fulford. It is very close to the city centre of York and it is only a stone’s throw from my working place, the Fishergate Primary School. My room is very comfortable and cosy. For me it is a great benefit to have my own bathroom which is also decorated very nice. My area is at the fourth floor and sometimes it can be creepy because I’m living alone at the fourth floor and the whole house is furnished in a very typical English style. But that also means that I have a lot of privacy, which I appreciate.

Terrys cooking is very good but unfortunately most of the time it’s not enough. So additionally, I have to buy a lot of food myself.

My Work Placement

The Fishergate Primary School is a co-educational school for children from 3 to 11 years old. There are approximately 230 pupils in full-time school. Additionally, there are some children who have the luck to be part-time at the nursery.

For the moment, I’m working in the office and do some administrative work. For example, does the school send out in every beginning of the school year contact update forms in which parents could check if the data in the school system are correct. I have the luck to undertake the task. I’m very happy about tasks like this because I can learn a lot. I learn to work with new systems and I’m able to do the work on my own without any additional help. I’m also allowed to work a lot with the children. Every Tuesday afternoon I’m helping Mrs. Rees with year 5 and 6.

Every Thursday afternoon I’m helping Mrs. Moss with Year 1. Her class can be quite exhausting. To my mind the differences between the children are significantly what makes it more difficult to plan the lessons. Whereas some of the children have great learning successes other children have a lot of problems and need special support in school.

English Classes at York Associates

We are divided in two smaller groups because working in huge groups makes it more difficult and we want to have more learning successes. Our teacher is called Linda and she tries to teach us in a very patient way. I think it is fun to discuss in English and to learn every Saturday a little bit more of the language. I think that the work placement in combination with the host families and the school is the best way to learn the English language. After some weeks, I can say that I learned a lot in our lessons. We had the chance to get a comprehensive view into a lot of different business topics like video conferencing, or marketing strategies. We learned a lot of varied vocabulary and were well prepared for the final exam.

I think there were things that did not work as good as expected, but you are learning even from difficult situations. York is a wonderful nice city and after three months I am also feeling home. We dis-covered a lot of restaurants, bars or shops and we got to know a lot of Yorkshire people and made some new friendships. We also went to very nice places around York like Leeds, Manchester, Edin-burgh or London. So, I enjoyed every week.

I think it was a wonderful opportunity to get to know yourself as well. At the beginning, everything was seemed to be hurdle but I learned to deal with it and in the end, I can say that it was a fantastic adventure.

Meine Gastfamilie

Meine Gastmutter, Terry Court, war eine ältere pensionierte Dame. Sie hat eine Tochter und drei Enkelkinder, die sie sehr liebt und häufig auch in alltäglichen Situationen unterstützt.

Ihr uriges Haus steht in Fulford, was dem Stadtzentrum von York sehr nah ist. Meine Unterkunft war nur einen Katzensprung von meinem Arbeitsplatz, der Fishergate Primary School, entfernt. Während des gesamten Aufenthalts stand mir allein die vierte Etage zur privaten Nutzung zur Verfügung, was äußerst komfortabel war. Terry's Kochkünste waren ebenfalls sehr gut. Zu bemängeln war jedoch, dass die Portionen meist zu klein waren, was aber mit leckeren selbstzubereiteten Gerichten ausgeglichen werden konnte.

Meine Praktikumsstelle

Die Fishergate Primary School ist eine Schule für Kinder zwischen 3 und 11 Jahren. In der Ganztagsschule sind ungefähr 230 Schüler angemeldet. Zu der Schule gehört auch eine Vorschule, in der nur wenige Kinder angemeldet waren, da die Plätze sehr begrenzt sind.

Zu Beginn habe ich im Büro der Schule gearbeitet und erledigte diverse administrative Arbeiten. Beispielsweise sendet die Schule zu Beginn jeden Jahres, die im System gesicherten Kontaktdaten an die Eltern raus. Die dann aktualisierten und unterschrieben Formulare werden wieder eingereicht und meine Aufgabe war es dann die Daten im System auf den aktuellsten Stand zu bringen. Ich habe ge-lernt mit neuen Systemen zu arbeiten und konnte die Tätigkeit selbständig und ohne weitere Hilfe erledigen. Nach einigen Tagen durfte ich auch die Lehrer im Unterricht unterstützen.

Jeden Donnerstagnachmittag z.B. durfte ich Frau Moss mit ihrer 1. Klasse unterstützen. Da die Kinder noch sehr jung waren, konnte ihre Klasse besonders anstrengend sein. Aufgrund großer Altersunter-schiede und eines ungleichen Bildungsniveaus, gestaltete es sich, meiner Meinung nach schwierig, Struktur in den Unterricht zu bringen.

Englischunterricht bei York Associates

Wir wurden in zwei kleinere Gruppen aufgeteilt, da sich das Arbeiten in großen Gruppen in Vergangenheit vermutlich als schwieriger erwiesen hatte und wir dadurch mehr Lernerfolge erzielen sollten. Unsere Lehrerin hieß Linda und unterrichtete uns mit einer Engelsgeduld. Mir persönlich, machte es Spaß, jeden Samstag über diverse und immer wieder neue Themen in der Gruppe zu diskutieren und dabei auch noch die Sprache besser kennen zu lernen.

Meiner Meinung nach, ist ein Praktikum in Kombination mit der Unterkunft in Gastfamilien und die regelmäßige Teilnahme an der Schule der beste Weg, um eine Sprache zu lernen. Nach einigen Wochen kann ich behaupten, dass wir in unseren Stunden viel gelernt haben. Wir hatten die Chance, einen umfassenden Einblick in viele verschiedene Geschäftsthemen wie z.B. Videokonferenzen oder Marketingstrategien zu erhalten. Wir haben umfassendes und abwechslungsreiches Vokabular dazugewonnen und waren gut auf die Themen für die Abschlussprüfung vorbereitet.

Alles in Allem lässt sich sagen, dass es manchmal Dinge gab, die nicht so gut wie erwartet liefen, aber aus diesen Situationen konnte man auch nur an Lebenserfahrung dazugewinnen. York ist eine wunderschöne Stadt und nach drei Monaten habe ich mich bereits wie zu Hause gefühlt. Wir haben viele Restaurants, Museen oder Geschäfte entdeckt und viele neue Freundschaften geschlossen. Wir haben versucht jede Möglichkeit zu nutzen, um auch die Orte nahe York, wie z.B. Leeds, Manchester, Edinburgh oder London zu bereisen. Keine Woche glich der anderen und jede Woche war ein Erlebnis.

Ich denke, es war eine wunderbare Gelegenheit, sich selbst besser kennenzulernen. Zu Beginn schien alles Neue erstmal eine Hürde zu sein, aber in binnen kürzester Zeit habe ich gelernt, mit Herausforderungen umzugehen und zusammenfassend kann ich sagen, dass es ein fantastisches Abenteuer war.

Industriekauffrau EU Praktikum in York

Industriekauffrau EU Praktikum in York


Samstag, 27.10.2018 - Ende Herbstferien

Montag, 29.10.2018 - Beginn Zeitabschnitt II

Mittwoch, 07.11.2018 - Padägogischer Tag zur Unterrichtsentwicklung